ALEXANDER JANZ

OFF – SCHAUFENSTER JUNGE KUNST

07.10.-18.11.2017

Alexander Janz, OFF, 2017, Foto: Alexander Janz

Im SCHAUFENSTER JUNGE KUNST zeigt Alexander Janz (*1994 in Villingen-Schwenningen) die eigens für die Galerie Stadt Sindelfingen entwickelte partizipative Installation „OFF“. In seiner künstlerischen Praxis setzt sich der Janz mit Rezeptions- und Wahrnehmungsbedingungen auseinander.

Die Besucher sind eingeladen im Ausstellungsraum in Sitzsäcken vor einer großen Leinwand Platz zu nehmen. Daneben liegt eine Fernsteuerung bereit, mit der ein Modellauto gesteuert werden kann. Dieses Modellauto befindet sich im Depot der Galerie und ist somit nicht sichtbar. Die auf dem Auto installierte Kamera überträgt in Echtzeit Bilder aus dem Depot auf die Leinwand. Durch das selbstständige navigieren, kann sich der Besucher auf Entdeckungsreise durch das Depot begeben.

Janz thematisiert bei OFF eine typische Ausstellungssituation: In einem Museum ist der öffentliche Teil, der in diesem Fall durch das Schaufenster sogar von außen sichtbar ist, stets zugänglich. Hier können und sollen sich die Besucher frei bewegen und mit der Kunst interagieren. Bei dem aus sicherheits- und klimatischen Gründen verschlossene Depot, ist der Zutritt Außenstehenden verwehrt. Durch die partizipative Installation beginnt ein Wechselspiel zwischen dem Sicht- und Unsichtbaren, den zugänglichen und den verschlossenen Räumen des Museums.

Die Ausstellung und das SCHAUFENSTER JUNGE KUNST werden von der Helmut Fischer Stiftung gefördert.

BIOGRAPHIE

Alexander Janz (*1994 in Villingen Schwenningen, lebt und arbeitet in Braunschweig) studiert seit 2012 Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Er erhielt 2016 ein Stipendium des DAAD für einen fünfmonatigen Studienaufenthalt am Institut Teknologi Bandung in Indonesien. Im Anschluss verbrachte er ein Auslandssemester an der Malmö Art Academy in Schweden. Die Ausstellung in der Galerie Stadt Sindelfingen ist seine erste institutionelle Einzelausstellung.

>> Publikationen