MARTIN PFEIFLE

ZOK

24.03.-17.06.2018

© Martin Pfeifle VG Bildkunst Bonn, 2018

ZOK – das bedeutet Zylinder, Oktogon, Kubus und referiert auf den Architekten Kleihues, der die Galerie Stadt Sindelfingen entworfen hat. Martin Pfeifle setzt sich in seiner Einzelausstellung mit den geometrischen Elementen des Kleihues-Bau auseinander und greift mittels einfacher Industrieprodukte wie Folie oder Styropor in die Struktur der Galerie ein. Er schafft dadurch begehbare Installationen im Zusammenspiel mit der Architektur. Erstmals zeigt er eine Videoarbeit, die durch eine begehbare All-over Situation großflächig auf allen Wänden des Oktogons gezeigt wird und dadurch ein begehbares Perpetuum mobile erzeugt.

Martin Pfeifle (*1975 in Stuttgart, lebt und arbeitet in Düsseldorf)

Martin Pfeifle studierte an der Kunstakademie Düsseldorf. Als Meisterschüler von Hubert Kiecol schloss er 2004 das Studium ab und erhielt seitdem zahlreiche Preise und Stipendien, darunter 2010 das Arbeitsstipendium der Villa Romana. Seine Projekte und Arbeiten wurden vielfach international und institutionell präsentiert, z.B. im Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen, im Vasarely Múzeum Budapest, im Kunstmuseum Celle, im Leopold-Hoesch-Museum, Düren, in der Kunsthalle Nürnberg und im Kunst Meran. Zusätzlich verwirklicht er zahlreiche Projekte im öffentlichen Raum.

Die Ausstellung wird mit freundlicher Unterstützung von Ritter Sport und Wohnstätten Sindelfingen GmbH realisiert.