PETER ZIMMERMANN

paint it

30.03.-23.06.2019

Peter Zimmermann "Ohne Titel" (Detail), 2018. © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Die Bilder aus der aktuellen Werkreihe Zimmermanns werden nach digitaler Vorlage Pinselstrich für Pinselstrich mit Ölfarbe auf die Leinwand übertragen. So entstehen hunderte Pinselstriche, die in einer scheinbar willkürlichen Komposition ein Ganzes ergeben. Sie scheinen willkürlich wie ein Schwarm zusammengesetzt und doch ergeben sie in ihrer Gesamtheit ein dreidimensional anmutende Komposition, in der jeder einzelne Strich doch für sich einzeln erkennbar bleibt.

In der gleichen Weise entstehen auch seine großformatigen Epoxidharz-Werke, sei es auf dem Fußboden oder auf einem Trägermaterial wie Forex®-Platten: Mit einem Projektor wirft er die Computersimulation auf das entsprechende Medium und bildet sie dann Schicht für Schicht nach. Das Epoxidharz hat eine lasierende Eigenschaft, sodass die einzelnen Schichten durchscheinen.

Zimmermann erweitert sein Repertoire und zeigt erstmals eine für das Oktagon entwickelte, animierte Videoarbeit, die den Herstellungsprozess seiner Werke simuliert. Außerdem wird er Arbeiten aus Stickern anfertigen: Ein langer Fries, der durch die besondere Beschaffenheit der monochromen, rechteckigen Sticker, wie ein 3-D-Wandobjekt erscheint, wird sich durch die gesamte Ausstellung ziehen.

Diese große Werkschau in den elf Räumen der Galerie zeigt ein großes Spektrum medienübergreifender Kunstwerke, die sich jedoch alle in einem Gesamtkonzept wiederfinden. Peter Zimmermanns konzipiert seine Arbeiten immer wieder neu und passt sie den Gegebenheiten in der in-situ-Arbeitsweise vor Ort an.

Peter Zimmermann (*1956 in Freiburg im Breisgau / lebt und arbeitet in Köln)

Peter Zimmermann zählt zu den bedeutendsten Konzeptkünstler der Medienkunst. Komplexe grafische Algorithmen verbindet er mit seiner eigenen malerischen Technik aus Epoxidharz, Acryl- und Ölfarben. Er studierte von 1979 bis 1984 an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart, u.a. bei K.R.H. Sonderborg. In den Jahren 2002 bis 2007 war er als Professor an der Kunsthochschule für Medien in Köln tätig. Zimmermanns’ Arbeiten – Meistwerke der abstrakten Malerei – sind Bestandteil der Sammlungen des Museums of Modern Art in New York, der Neuen Galerie Graz in Österreich, des Museums of Fine Arts in Boston, der Fondation Cartier pour l’art contemporain in Paris, sowie des New Orleans Museums of Modern Art, neben weiteren. Zimmermann präsentierte seine Werke in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen, so zum Beispiel im Nunu Fine Art in Taipei, in der Gaa Gallery Provincetown in den USA, als auch in Galerien und Museen in Großbritannien, Frankreich, Dänemark, Russland, China, der Schweiz und Deutschland.

 

Ausstellungseröffnung am Freitag, 29. März 2019,
18:30 Uhr.

Mit freundlicher Unterstützung von